Navigation

Bild: Klaus Strienz; Achim Engelhardt

Große Nachfrage sorgt für Lehrer- und Platzmangel im MINT-Bereich

Im vergangenen Schuljahr wurden bei den „Aischtalstörchen“ 38 Schüler und Schülerinnen im Rahmen des Wahlunterrichts „Technisches ExperiMINTieren“ (TEx) gefördert. Klaus Strienz betreut dabei die „Jungstörche“ bei zahlreichen Projekten, die vom ersten Einstieg in die Thematik des Fliegens über den Bau diverser Wasser-Luft-Raketen bis hin zur Ausbildung und dem Erwerb des „Junior-Piloten-Scheins“ reichen. Die älteren Schüler befassen sich mit zahlreichen Projekten für Schülerwettbewerbe wie „Schüler experimentieren“, „Jugend forscht“ oder „Vision-Ing-21“, aber auch mit technischen Problemlösungen aller Art. So wurden für die Schule zahlreiche sehr nützliche Kleinteile per 3D-Druck hergestellt, wobei Tobias Sesselmann und Achim Engelhardt als Ansprechpartner dienten.

Die Betreuung einer derart großen Gruppe technikinteressierter Jungen und Mädchen ist nur möglich, da die erfahrenen Schüler und Schülerinnen, die “Altstörche“ den jüngeren mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zum ersten Mal seit Bestehen des G8 nahmen im Schuljahr 2018/19 Schüler der Q12 am TEx teil. Die sechs Schüler halfen tatkräftig.

Zum vielfältigen Angebot der AG zählen u. a.:

  • die inzwischen traditionelle Präsentation unserer Luft- und Raumfahrt-Projekte in der Flugwerft des Deutschen Museums (München) im September,
  • der Bau von ultraleichten Saalfliegermodellen mit dem Spezialisten „Meister Eder“ und die Teilnahme mit ihm beim Deutschen Jugendcup
  • die Darstellung und Kommunikation diverser Projekte beim Schnuppernachmittag für die kommenden 5.Klässler („Lernen durch Lehren“)
  • der erstmalig an einer Schule durchgeführte „Quadrocopter-Lehrgang“

Herausragend waren das bei „Schüler experimentieren“ ausgezeichnete Projekt „Bernoulli-Mobil“ (Finn Rudolph, 13 Jahre, Regionalsieger und 2. Platz im Landeswettbewerb) oder das sehr anspruchsvolle Vision-Ing21-Projekt mit der Automatisierung und Ökonomisierung einer Tennishalle.

Nicht nur aufgrund des vielfältigen Angebots für die „Aischtalstörche“ beim TEx wächst das Interesse an diesem Wahlkurs ständig. Sicher tragen auch der soziale Umgang und gute Ton dazu bei. Leider reichen die räumlichen Kapazitäten des alten Werkraums sowie die Möglichkeiten einer intensiven Betreuung durch die Lehrkräfte nicht aus, um allen Schülern, die sich bewerben, eine Teilnahme zu ermöglichen. Man darf gespannt sein, wie es mit der AG in den kommenden Jahren weitergehen kann und wird.

Das Wahlfach zeichnet sich auch dadurch aus, dass ganz bewusst der Kontakt zur schulischen Umwelt, zu Experten gesucht. Deren Engagement ist ganz entscheidend für einen erfolgreichen Technik-Unterricht. Die AG kooperiert dabei mit Siemens, Schaeffler Technologies, Sparkasse Erlangen-Höchstadt, Verein Deutscher Ingenieure, Förderkreis Ingenieurstudium e.V., Rotary Club Höchstadt, Hermos AG, Deutsches Museum – Flugwerft Schleißheim, Luftamt Nordbayern, Deutscher Aeroclub, Luftsport-Verband Bayern, Modellfliegergruppe Höchstadt, Stadt Höchstadt mit der Fortuna Kulturfabrik sowie „Meister“ Dr. Heinrich Eder im Besonderen!

 

Weitere Informationen gibt es auf der Schulhomepage.