Navigation

Bild: © Universitätsklinikum Erlangen

„INFLAMMANIA – Fight for Cure“ ist ein Lernspiel, das einen Blick in die faszinierende Welt der körpereigenen Abwehr bietet. Spielerisch werden die Stärken und Schwächen von Zellen des Immunsystems sowie die Wirkung von Medikamenten zur Bekämpfung von chronisch-entzündlichen Erkrankungen im Gelenk, Darm und der Lunge erklärt. Es steht als Browserspiel sowie als iOS- und android-App kostenlos zur Verfügung.

Das mit dem Kindersoftwarepreis TOMMI 2018 ausgezeichnete Spiel lässt die SpielerInnen in die spannende Welt der körpereigenen Abwehr eintauchen. Durchgespielt werden unterschiedliche molekulare Mechanismen in Gelenk, Lunge und Darm. Die Aufgabe ist, eine Strategie für den ältesten Verteidigungskampf auf Erden zu entwickeln. Basierend auf dem Spielmechanismus „Tower Defense“, müssen auf dem Spielfeld Zellen und Wirkstoffe platziert werden, um Anstürme von verschiedenen zellulären und molekularen Gegnern abzuwehren. Dadurch lernen die SpielerInnen, wie das Immunsystem arbeitet und wie Medikamente wirken, um entzündliche Erkrankungen zu bekämpfen. Ob jede einzelne Mission erfolgreich ausgeht, zeigt während des Spiels die Messung der Entzündungsaktivität. Nur mit einer strategisch klugen Platzierung der immunmodulierenden Medikamente gelingt es, den Grad der Entzündung gering zu halten. Um effektiv vorzugehen, bietet das „Immuxikon“ den SpielerInnen jederzeit Informationen über die Stärken sowie Schwächen der Zellen und Wirkstoffe im Körper und im Spiel. Zudem gibt ein ‚Professore‘ vor und nach jedem Level eine positive Rückmeldung oder Verbesserungsvorschläge.

Entwickelt wurde das Serious Game im Rahmen des interdisziplinären Sonderforschungsbereichs 1181 „Schaltstellen zur Auflösung von Entzündung“ für SchülerInnen, StudentInnen, PatientInnen und alle an der Medizin interessierten Menschen. Am Ende des Spiels haben die SpielerInnen gelernt, was während einer chronisch-entzündlichen Erkrankung auf molekularer Ebene im eigenen Körper passiert: wie die verordneten Medikamente wirken und wie man seinen Lebensstil ändern kann, um die Krankheits- bzw. Entzündungsaktivität zu mindern. Die spielerische Aneignung von Wissen kann so Menschen inspirieren und bewegen, ihr Verhalten zu ändern. Hierdurch sollen das Bewusstsein für eine frühzeitige Diagnose von chronisch-entzündlichen Erkrankungen und die Bereitschaft zur dauerhaften und konsequenten Einnahme von Medikamenten geschärft werden, um den Therapieerfolg zu verbessern. Langfristig kann so die Anzahl von Patienten in Remission erhöht und das Gesundheitssystem entlastet werden.

 

Kontakt
Sandra Jeleazcov
Tel.: 09131/85-39109
Sandra.jeleazcov@uk-erlangen.de