Navigation

Erste Präsentation der Imagefilme an der HS-Ansbach Ende Januar 2018: Von links zwischen Studierenden der HS Ansbach Studiengang MUK: Stefanie Groß (Regionalmanagerin LK Ansbach), Manuel Sand (HS Ansbach, Projektkoordination Mentoring-Programme), Prof. Renate Hermann (HS Ansbach, Fakultät Medien), Prof. Michael Walter (HS Ansbach, Fakultät Technik), Karin Eisgruber (MINT-Managerin Region Mittelfranken), Michael Buchholz (Kreisentwicklung LK Roth), Greta Weisenseel (Regionalmanagement Bildung LK Weißenburg-Gunzenhausen). Foto: Alexander Erb
Erste Präsentation der Imagefilme an der HS-Ansbach Ende Januar 2018: Von links zwischen Studierenden der HS Ansbach Studiengang MUK: Stefanie Groß (Regionalmanagerin LK Ansbach), Manuel Sand (HS Ansbach, Projektkoordination Mentoring-Programme), Prof. Renate Hermann (HS Ansbach, Fakultät Medien), Prof. Michael Walter (HS Ansbach, Fakultät Technik), Karin Eisgruber (MINT-Managerin Region Mittelfranken), Michael Buchholz (Kreisentwicklung LK Roth), Greta Weisenseel (Regionalmanagement Bildung LK Weißenburg-Gunzenhausen). Foto: Alexander Erb
Bild: Alexander Erb

Studierende der Hochschule Ansbach produzierten MINT-Imagefilme für Kinder und Jugendliche in Mittelfranken.
Ziel war es, die Neugier für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken.

Es wurde an spannenden mittelfränkischen MINT-Orten gedreht: in Laboren, Schülerforschungszentren, offenen Werkstätten, Betrieben,

Schulen, Sternwarten.

Die Filme werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 der Öffentlichkeit präsentiert.

Dieser Teaser wurde von Veronika Bögelein produziert.
Drehort: Erlanger Schülerforschungszentrum
Filmthema: „Kinder und Jugendliche forschen in Mittelfranken“